top of page

Übung: Was wäre, wenn...


Wenn wir in Schwierigkeiten stecken oder mit einem Problem konfrontiert sind, versuchen wir es zu beseitigen. Das klappt manchmal, manchmal aber auch nicht. Oft versuchen wir der Ursache genaustens auf den Grund zu gehen, das Problem zu verstehen und es zukünftig zu verhindern. Dadurch ist jedoch immernoch das Problem im Fokus, wenn auch mit guter und vermeidender Absicht. Aus mentaler Sicht ist es hilfreicher, wenn der angestrebte Lösungszustand verfolgt wird, anstelle der Problemvermeidung. Unsere Aufmerksamkeit ist einerseits limitiert und andererseits beeinflusst sie unser Handeln. Mit der Lösung im Fokus bleibt also kein Platz für das Problem.

Voraussetzung dafür ist natürlich, den Lösungszustand zu kennen. Oft ist bereits dies eine spannende Herausforderung, denn nicht selten ist die Problemsituation bestens bekannt und die Wunschvostellung nicht.


Wenn das Herausfinden des Lösungszustands respektive der Wunschvorstellung das Thema in der mentalen Arbeit ist, dann ist eine Übung die ich unter anderem anwende: "der Besuch der guten Fee". Dabei geht es darum zu entdecken, was wäre, wenn das Problem gelöst wäre.


Die Übung geht so:


1. Entspannen

Suche dir eine bequeme Position, in der du eine zeitlang verweilen kann. Dafür kannst du dich hinsetzen oder hinlegen. Schliesse deine Augen. Spüre den Kontakt deines Körpers zum Sessel oder zur Liegefläche. Beobachte deinen Atem. Lass ihn ruhig und gleichmäßig fliessen, ohne dabei etwas zu beeinflussen, einfach wie er gerade ist. Achte dich beim Ein- und Ausatmen auf deinen Bauch und spüre, wie er sich hebt und senkt.


2. Besuch der Zaubererin

Gehe nun gedanklich an einen ruhigen Ort, an dem du dich wohl und geborgen fühlst und du ungestört bist. Schaue dich um und betrachte alles ganz genau. Was siehst du? Vielleicht nimmst du einen angenehmen Duft wahr und hörst etwas?


Stelle dir nun vor, dass dich eine gute Fee besucht. Die Fee hat dich beim Training (oder deinen anderen Herausforderungen) gesehen und möchte dir nun einen Wunsch erfüllen. Sie ist eine grosszügige und mächtige Fee, sodass es keine Einschränkungen gibt. Mit der Erfüllung des Wunsches könnte sie alle Probleme wegzaubern und du wärst dort angelangt, wo du schon immer hin wolltest. Du freust dich sehr und bedankst dich herzlich für das tolle Geschenk.


3. Der Handschlag

Die Fee muss weiter und reicht dir die Hand. Du reichst ihr ebenfalls die Hand. Gleichzeitig mit dem Handschlag sagt dir die Fee, dass dein Wunsch bereits erfüllt sei. Du bist überrascht, freust dich aber sehr. Du fühlst dich glücklich und dankbar über den Besuch der Fee.


4. Die Veränderung

Verlasse nun langsam deinen ruhigen Ort. Vielleicht merkst du bereits beim Gehen, dass sich etwas verändert hat. Spüre in dich hinein und schau dich in deinem Leben um: Was ist anders als vor dem Treffen mit der Fee? Wie fühlt sich die Veränderung an? Wer in deinem Umfeld merkt zuerst, dass sich etwas verändert hat?

Hast du Antworten auf diese Fragen gefunden? Wenn nicht, lass dir noch etwas Zeit um zu erforschen, was sich durch die Erfüllung deines Wunsches verändert hat - im Sport und in deinem Leben allgemein.


5. Aktivierung

Kehre nun mit deinen Gedanken langsam in die Gegenwart zurück. Spüre, wie du Kontakt zur Sitz- oder Liegefläche hast und achte auf Geräusche aus der Umwelt. Achte auf deinen Atem. Hat er sich während der Übung verändert? Strecke und recke dich wie nach einem kurzen Schlaf und öffne langsam die Augen.



Hats geklappt?

Falls du Fragen dazu hast, schreib mir ungeniert oder starte mit einem Coaching oder einer Athlet:innen Betreuung.

Comments


bottom of page