Rehabilitation von Verletzungen und Krankheit

Unfall, Sportverletzung, Operation, Krankheit...

Nach beispielsweise einem Unfall, einer Krankheit und einer Sportverletzung geht es darum, wieder mobil zu werden und auf allen Ebenen zu genesen. Physiotherapie, Massage, Osteopathie, Akupunktur und ähnliche Methoden kümmern sich perfekt um den Körper und kollateral um den Geist. Geht es dem Körper gut, geht es den Gedanken gut. Und umgekehrt können gute Gedanken den Körper unterstützen und stärken. Das Mentale Training von Bewegungen spricht die betroffenen Nervenbahnen und Muskeln an und kann so schonend das Aufbautraining und das lernen und verbessern von Bewegungsabläufen und Körperfunktionen unterstützen. Mentaltraining bietet auch die Möglichkeit, dass beispielsweise im Sport Bewegungsabläufe, Spielzüge und Techniken trotzdem trainiert werden können, auch wenn es der Körper nicht zulässt.

 

Verletzungen und Krankheiten bedeuten oft auch eine Neuorientierung in verschiedenste Richtungen. Manchmal entstehen neue Ziele, manchmal Ängste. Beides kann sehr herausfordernd sein und zu Blockaden und Unsicherheiten führen, aber auch zu Übereifer und Tatendrang. Im Coaching geht es darum, den Umgang mit der Verletzung oder der Krankheit so zu gestalten, dass eine gesunde Struktur besteht und ein nachhaltiger Weg in Richtung des gewünschten Genesungszustands erfolgen kann.

Fallbeispiele:

Genesungsprozess unterstützen, optimieren oder beschleunigen, Zeit für die Rehabilitation optimal nutzen, stagnierter Heilungsprozess ankurbeln, Ruhe und Entspannung im Heilungsprozess haben, Motivation und Lust an der Genesung behalten, Angst vor erneuten Verletzungen ablegen, Blockaden von Bewegungsabläufen oder Situationen lösen, neue Perspektiven entwickeln, aus dem Rückschlag das Beste herausholen.