Selbstvertrauen

Vertrauen in sich und die eigenen Fähigkeiten

Selbstvertrauen ergibt sich aus der Bewertung der eigenen Fähigkeiten und der Meinung über die eigenen Erfolgschancen bei einer bevorstehenden Herausforderung. Die begünstigenden und vermindernden Einflüsse und Auswirkungen auf das Vertrauen in sich selbst und die eigene Leistungsfähigkeit im Sport, Beruf und bei täglichen Herausforderungen sind komplex. Im Grundsatz geht es jedoch um den subjektiv bewerteten Unterschied der vorhandenen eigenen Fähigkeiten und den Fähigkeiten, von welchen man glaubt, dass sie für den Erfolg notwendig sind. Oftmals ist das Selbstvertrauen ein Schlüsselfaktor auf dem Weg zum Erfolg, weshalb sich die Aneignung eines lösungsorientierten Umgangs mit der subjektiven Bewertung lohnt. Ein passendes Selbstvertrauen erarbeiten und aufbauen ist das Eine. Selbstvertrauen eigenständig pflegen und weiter entwickeln das Andere. Die Stärkung der Selbstwirksamkeit und das Training der eigenen Überzeugung sind deshalb zentrale Themen im Mental Coaching und dem mentalen Training.

Fallbeispiele:

Entscheidungen oder Aufgaben werden aufgeschoben, stetiger Vergleich mit anderen und Fokus auf die eigenen Schwächen, Erfolge werden schwer oder gar nicht angenommen, Vermeidung von Situationen, Unzufriedenheit mit Ergebnissen, sich selbst klein machen.