5 Tipps für mentale Stärke im Wettkampf und vergleichbaren Situationen


Mentaltraining Coaching Psychologische Beratung Sport Business Life Mentaltrainer Zürich Aargau Schweiz

Bei einem Wettkampf versuchen wir alles aus uns heraus zu holen, zu zeigen was wir trainiert haben und das gesteckte Ziel zu erreichen. Das klappt manchmal, manchmal aber auch nicht. Oft versuchen wir es dadurch, indem wir uns pushen und alles versuchen rauszuhauen, was wir haben. Was gibt es aus mentaler Sicht noch, was uns hilft unser volles Potential auszuschöpfen? Diese fünf Tipps sind Anregungen, welche mentalen Bereiche du wie optimieren kannst, um im Wettkampf das zu zeigen, was du kannst.



1. Vorstellbares Ziel

Dein Ziel muss für dich vorstellbar sein. Siehst du dich vor deinem inneren Auge mit dem erreichten Ziel? Je besser du dir das vorstellen kannst und es auch tief in dir fühlst, je stärker ist das Ziel.


2. Inner Circle

Stell dir ein Kernteam zusammen. Auf wen kannst du dich verlassen und möchtest du hören? Wer hat deine Autorisierung, um dir Inputs zu geben, wenn es für dich drauf ankommt? Das kann bereits in der Trainingsphase hilfreich sein und bestimmt dann, wenn es näher auf den Wettkampf zugeht sowie kurz davor. Höre in entscheidenden Situationen nur auf diese Person oder Personen.


3. Selbstoptimierung

Frage dich: «Wie geht es mir? Was kann ich tun, damit es mir noch besser geht?» und setze es dann um. Ersetze Gedanken wie beispielsweise: «Wie ist der Spielstand? Wie schnell bin ich unterwegs? Wie gross ist mein Vorsprung?» durch diese Fragen. Dich und dein Empfinden zu optimieren hast du selber in der Hand. Nutze diese Chance um in jedem Moment deine dann bestmögliche Performance abzurufen.


4. Der Wettkampf beginnt schon vor dem Start

Nimm dir genügend Zeit vor dem Wettkampf, um alles für dich notwendige zu erledigen, sodass du dich nur noch auf die bevorstehende Leistungserbringung konzentrieren kannst. Plane etwas Zeit mit ein, um dich auf den Start und vor allem auf die erste Phase des Wettkampfs einzustellen. Steige mental schon vor dem Startschuss in den Wettkampf ein. Dadurch gewinnst du eine bessere Orientierung von Beginn an, anstelle dich in den ersten Minuten zuerst noch zurechtfinden zu müssen.


5. Wettkampf ist wie Technik und Taktik

Analysiere, entwickle und trainiere in Schlüsseltrainings auch deine mentalen Strategien. Indem du ein Training «nicht wiederholbar» gestaltest und Konsequenzen definierst – positive (analog Preisgeld) sowie negative (analog extra Training) – kannst du ein Training wettkampfähnlicher gestalten und deine mentalen Strategien etwas mehr challengen.



Für noch mehr Tipps und Tricks stöbere durch die anderen Blogs.

Du willst konkrete und individuelle Lösungen? Dann schau doch mal in das Kursangebot oder gönn dir ein Coaching oder eine Athlet:innen Betreuung.